Galerie Montenegro

Eine Galerie von Bilder aus Montenegro, eine Republik an der südöstlichen Adriaküste in Südosteuropa.

Das Staatsgebiet grenzt im Westen an Kroatien, im Nordwesten an Bosnien und Herzegowina, im Nordosten an Serbien, im Südosten an den Kosovo und letztendlich im Süden an Albanien. Im Juni 2006 wurde Montenegro und seine Einwohner erneut unabhängig. Zuvor hatte das Land seit 1920 zu Jugoslawien gehört. Damit ist es nach dem Kosovo das zweitjüngste Land Europas und insgesamt sogar das drittjüngste Land der Welt.

Der Balkanstaat ist mit etwas über 622.000 Einwohnern einer der kleineren Staaten in Europa. Trotzdem ist es gleichzeitig ein Küsten-, Kontinental- und Gebirgsland. Die Hauptstadt und größte Stadt ist Podgorica, Das Land verwendet verwendet den Euro als Währung. Die meisten Einwohner sind christlich-orthodox, jeder Fünfte ist Muslim.

Dort gibt es ein mildes mediterranes Klima entlang der Küste, kontinentales Klima im zentralen Teil und alpines Klima im Norden.

Montenegro bedeutet Schwarzer Berg. Die Selbstbezeichnung Crna Gora kann schwarzes Gebirge oder Wald bedeuten. Die Amtssprachen sind Montenegrinisch, Serbisch, Bosnisch, Albanisch und Kroatisch.

Der Tourismus spielt dort eine entscheidende Rolle. Über ein Fünftel des Bruttosozialproduktes werden durch ihn erwirtschaftet.

Montenegro hat keine eigene Währung. Bis zum Jahr 2002 galte die Deutschen Mark. Als der Euro eingeführt wurde, wurde auf den Euro gewechelt, obwohl das Land kein Mitglied der Europäischen Union ist.

In Montenegro gibt es fünf Nationalparks: Durmitor, Lovćen, Biogradska Gora, Prokletije und Skutarisee. Da es in den Bergen morgens sehr kalt sein kann, ist dort die Tradition, dass die Einheimischen vor dem Frühstück erst mal ein Rakija trinken. Das ist ein über die gesamte Balkanregion sehr beliebter Obstbrand.

Bericht über Montenegro:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.