Galerie: Aasiaat

Eine Galerie von Bildern aus Aasiaat.

Aasiaat ist eine grönländische Stadt im gleichnamigen Distrikt in der Kommune Qeqertalik. Nach alter Rechtschreibung war es Ausiait; und der dänische Name ist Egedesminde. Die Bevölkerungszahl von etwas über 3.000 hat sich seit dem Jahr 1977 etwa auf dem gleichen Niveau bewegt. Damit ist sie die fünftgrößte des Landes. Die große Insel Maniitsoq trennt Aasiaat von der Diskobucht. Niels Egede, der zweite Sohn Hans Egedes, gründete dort im Jahr 1759 eine Kolonie. Zu Ehren seines Vaters nannte er den Ort Egedesminde.

Die Stadt ist die viertgrößte des Landes. Obwohl das grönländische Wort Aasiaat übersetzt Spinnen bedeutet, leitet sich der Name der Stadt wahrscheinlich von Aasiat ab, was so viel wie Versammlungsplatz bedeutet. Spinnen zumindest gab und gibt es in der Gegend dort nicht. Aasiaat lebt zu großen Teilen vom Fischfang mit Schleppnetzen und der Garnelen-Fischerei.

Im Jahr 1964 wurde ein Heliport gebaut, um Aasiaat über die Luft anzubinden. Im Osten der Stadt liegt der Flughafen Aasiaat, der 1998 eröffnet wurde. Der Hafen wird von zwei Fährlinien bedient, mit guten Anbindungsmöglichkeiten zu anderen Städten.

Der Tourismus spielt dort eine für grönländische Verhältnisse größere Rolle. Es werden Walbesichtigungs-Touren, Kajak- und Hundeschlittenfahrten angeboten. Aber wichtigere Wirtschaftssektoren sind die administrative Verwaltung und Dienstleistung, der Einzelhandel und der Transport.

Beim Aasiaat-Marathon müssen die Läufer die Strecke ein paar Mal laufen, da es schwierig ist, hier zweiundvierzig Kilometer Straße zu finden.

Weitere Galerien über Grönland:

Bericht über Aasiaat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.